Die MILAN-Idee

 

_DSC0025Wir sind eine Gemeinschaft von Menschen, welche die kleinstrukturierte Landwirtschaft erhalten und Verantwortung für eine erdverbundene Produktion von hochwertigen Lebensmitteln übernehmen möchte.

Was ist  Solidarische Landwirtschaft

o Regionale, saisonale, biologische, faire Lebensmittelversorgung
o Die Mitglieder bezahlen im Voraus Ernte-Anteile und werden eine Saison lang versorgt
o Bauern und Konsument*innen bestimmen gemeinsam und teilen das Ernterisiko
o Alle sind eingeladen an freiwilligen Mitmachtagen am Hof mitzuwirken
o Hoffeste bieten Gelegenheit für Austausch und Begegnung
o In der Gemeinschaft wird auf soziale Gerechtigkeit Wert gelegt

Wer sind die Zeitgenossen*innen

o Ein Tauschgemeinschaft, in der Produkte und Dienstleistungen im Sinne erweiterter Nachbarschaftshilfe getauscht werden
o Ein Freundeskreis, der sich einer Währung ohne Zinsentwicklung bedient: der „guaden Stund“
o Ein Netzwerk, in dem man sich gegenseitig hilft und das Leben bereichert

ZG HeadDas Zeitschein-System ermöglicht einen Tausch innerhalb einer größeren Gruppe: so kann man von jemanden etwas bekommen, ohne in dessen Schuld zu stehen.
www.zeitgenossenschaft.at

Wie wird’s gemacht

MILAN -Miteinander Landwirtschaften ist eine besondere Form der Zusammenarbeit von Konsument*innen, Bauern und der Zeitgenossenschaft.
Bei uns erhältst du die Möglichkeit, mitzuarbeiten, mitzuentscheiden und mit zu gestalten. Es wird gemeinsam gesät und geerntet.

Das gilt nicht nur für das Gemüse, sondern auch für die gemeinsamen Ideen.
Du kannst in der MILAN Gemeinschaft mit Geld und auch mit Zeitscheinen bezahlen und dir wöchentlich deine Lebensmittel abholen.

Das ist uns wichtig

_DSC0039o Eine ökologische Landwirtschaft auf Basis einer artgerechten Tierhaltung
o Das gemeinsame Erleben von Natur-Zusammenhängen und Abläufen am Bauernhof
o Ein soziales Zusammenspiel der Generationen und Kulturen
o Der Erhalt der Vielfalt an alten heimischen Pflanzensorten und Tierrassen
o Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, sich mit regionalen, saisonalen und gesunden Bioprodukten
zu versorgen
o Der Bauer soll für seine Arbeit einen fairen Lohn erhalten

Wie starte ich als Konsument*in

o Ich schließe mich einer bestehenden MILAN Gemeinschaft an
o Oder ich suche nach innovativen Bauern, erzähle ihnen davon und helfe beim Aufbau einer Gemeinschaft mit
o Ich hole mir regelmäßig meine Bio-Lebensmittel ab
o Ich erfreue mich an der Natur und an den Tieren am Hof, feiere fröhliche Feste und werde Teil der Gemeinschaft

Wie werde ich MILAN Bauer*in

o Ich spreche mit den Menschen von MILAN, die mir gerne mehr darüber erzählen
o Ich werde aktives Mitglied beim Kernteam und erhalte Unterstützung beim Aufbau einer MILAN Gemeinschaft
o Bei regelmäßigen Treffen tauschen wir unsere Erfahrungen aus
o Wir unterstützen uns gegenseitig bei der Organisation und feiern gemeinsame Feste